"Uns geht die Sonne nicht unter" & "Die fetten Jahre sind vorbei"

by CAMINOS

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.
    Purchasable with gift card

      name your price

     

1.
03:49
2.
04:25
3.
4.
5.
02:08
6.
05:22
7.
03:53
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
03:25
15.
04:06
16.
17.
18.
19.
20.
06:53
21.
22.
03:03

about

Agitrock from Bielefeld, Germany, since 2009

credits

releases November 29, 2019

license

all rights reserved

tags

about

Caminos Bielefeld, Germany

contact / help

Contact Caminos

Streaming and
Download help

Track Name: Meuterei
MEUTEREI
(Musik & Text: Caminos 2012)

Komm an Deck - sei dabei: Wir starten‘ne Meuterei!
Der Wind muss sich drehen, damit wir nicht untergehen!
Die oben haben den Kurs verloren - Ihnen gehört der Kopf geschoren!
Diese Stund‘ hat Blut im Mund - denn das Schiff läuft auf Grund!

Wir haben ihnen vertraut - und dabei auf Sand gebaut.
„Glück für alle“ hieß das Ziel: wir haben nix - sie haben viel!
Fletcher Christian, geh‘ voran! Bligh & Co, jetzt seit ihr dran!
Eure Zeit ist vorbei - denn wir starten eine /// Meuterei!

Meuterei, Meuterei! Eure fetten Jahre sind vorbei!
Meuterei, Meuterei! Vorbei die Zeit der Sklaverei!

Matrosen, zieht die Säbel blank - genug gelabert, jetzt gibt‘s Punk!
Kapitäne, Offiziere - alle anderen großen Tiere
leben wie die Mad‘ im Speck - Wir krepieren im Zwischendeck!
Von Bord mit euch , Menschenfresser! seit ihr fort - geht‘s uns besser!

Eure Gier nach Macht und Tand nahm euch den Verstand
Eines habt ihr übersehen - und ihr werdet‘s nie verstehen:
Eure Gier war unsere Not! Dabei sind wir im gleichen Boot.
Unsere Not war euch einerlei - darum heisst‘s jetzt /// Meuterei!

Meuterei, Meuterei! Eure fetten Jahre sind vorbei!
Meuterei, Meuterei! Vorbei die Zeit der Sklaverei!
Meuterei, Meuterei! Eure fetten Jahre sind vorbei!
Meuterei, Meuterei! Vorbei die Zeit der Sklaverei!
Meuterei, Meuterei! Kommt an Deck und seit dabei!
Kommt an Deck und seit dabei!
Meuterei!
Track Name: Lumpenpack
LUMPENPACK
(Musik/Refr.: Caminos / Text: Erich Mühsam 1908)

Kein Schlips am Hals, kein Geld im Sack.
Wir sind ein schäbiges Lumpenpack,
auf das ein der brave Bürger speit.
so fromm und voller Redlichkeit.
Der Bürger mit dem Capeau claque,
mit Ordenszacken auf dem Frack

Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Denn wir - wir kommen übers Meer!

Der Bürger speit und hat auch recht.
Er hat Geschmeide gold und echt.
Wer Portwein trinkt und Schampus-Wein,
lustwandelt fein im Sonnenschein,
Wir aber haben Schnaps im Bauch.
Den Schnaps im Bauch und Hunger auch!

Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Denn wir - wir kommen übers Meer!
Immer mehr!
Immer mehr!
Immer mehr!
Immer mehr!

Oh, wär ich doch ein reicher Mann,
der ohne Mühe stehlen kann,
Träf ich euch auf der Straße dann,
ihr Lumpenpack, ich spie euch an.
Ich spie euch an und hätte recht.
Schaut mein Geschmeide: gold und echt!

Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Wir werden immer mehr!
Denn wir - wir kommen übers Meer!
Immer mehr!
Immer mehr!
Immer mehr!
Immer mehr!

Immer mehr!
Über‘s Meer!
Track Name: Es kommt der Tag
ES KOMMT DER TAG
(Musik: Caminos / Text: Georg Weerth 1844)

Hör mir zu, o König: Kennst Du die Geschicht?
Montag gab es wenig, Dienstag gab es nichts.
Mittwoch hiess es darben, Donnerstag war Not;
Und am Freitag fast der Hungertod!

(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da stehen wir vor Deiner Tür!
(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da wirst Du abkassiert dafür!
(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da stehen wir vor Deiner Tür!

Hör mir zu, o König: Kennst Du die Geschicht?
Montag gab es wenig, Dienstag gab es nichts.
Mittwoch hiess es darben, Donnerstag war Not;
Und am Freitag fast der Hungertod!

Es wird der Tag einst kommen
an dem unser Tisch gedeckt
denn siehst du nicht, oh König,
wie dein Volk verreckt?

(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da stehen wir vor Deiner Tür!
(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da wirst Du abkassiert dafür!
(Es kommt der Tag! Es kommt der Tag!)
da stehen wir vor Deiner Tür!
Track Name: Hol' Dir Dein Recht
HOL' DIR DEIN RECHT
(Musik: Caminos / Text: Kurt Tucholsky 1928)

Und stehst du einmal am Ende
und hast keine Bleibe, kein Brot –
dann falte zufrieden die Hände,
man sorgt für deine Not.
Es gibt für solche Zwecke ein Asyl –
da findet der Mob
ein eisernes Bett, eine Decke
... und einen alten blechernen Topf.

Wohltaten, Mensch, sind nichts als Dampf.
Hol‘ dir dein Recht im Klassenkampf!

Hast Du dein ganzes Leben
geschuftet wie ein Vieh;
und gehts dir im Alter daneben,
dann entläßt dich die Industrie:
dann heißt es noch lang nicht: Verrecke!
Der Staat gibt dir sachlich und grob
ein eisernes Bett, eine Decke
... und einen alten, blechernen Topf.

Wohltaten, Mensch, sind nichts als Dampf.
Hol‘ dir dein Recht im Klassenkampf!

Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«

Wohltaten, Mensch, sind nichts als Dampf.
Hol‘ dir dein Recht im Klassenkampf!
Track Name: Wir sind
WIR SIND
(Musik: Caminos / Text: Kurt Kläber 1925)

Wir steigen aus den Schächten,
und wir steigen aus der Not.
Wir steigen aus den Nächten,
aus Leben und aus Tod.

Die Erde ist geschaffen
das ein jeder Segen schaut.
und nicht, das die die raffen
stets nur ernten, was gebaut.

Wir sind der Erde Samen.
Wir sind der Erde Glut.
Wir sind Menschen ohne Namen
und sind doch der Menschheit Blut!

Wir kommen zu bezichten,
und wir klagen alle an.
Wir kommen um zu richten,
die uns das angetan.

Wir bitten nicht und hoffen.
Wir sind dazu zu alt.
Lasst alle Tore offen,
sonst werden wir Gewalt!

Wir sind der Erde Samen.
Wir sind der Erde Glut.
Wir sind Menschen ohne Namen
und sind doch der Menschheit Blut!
Track Name: La Vie
(Musik: Caminos / Text: Raoul Vaneigem 1961)
Track Name: Escape
"Programmed into a computer
this is gonna be your future!
watched by night and day
Living in a police state!"

(this was written in 1981!!!)

(Musik & Text: PVC)
Track Name: Es kann doch nicht immer so bleiben
Es kann doch nicht immer so bleiben
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Max Kegel 1872

Es kann ja nicht immer so bleiben / dass der Arme gedrückt wird als Knecht
und dass ihm die Mächtigen, Reichen / verweigern sein menschliches Recht!
Der schweren Bedrückung müde / und müde der ewigen Last,
hat die Männer des Arbeiterstandes / der Drang nach Befreiung erfasst
...
Saht ihr die Pariser Commune / die mitten in Elend und Not
ihr Banner so mächtig entfaltet, / ihr Banner, das einige Rot!
Und wenn den Verrätern und Sklaven / auch diesmal der Sieg noch gelang
und wenn auch im Blute des Volkes / das Bollwerk der Freiheit versank


Es kann ja nicht immer so bleiben
dass der Arme gedrückt wird als Knecht
und dass ihm die Mächtigen, Reichen
verweigern sein menschliches Recht!

Saht ihr die Pariser Commune
die mitten in Elend und Not
ihr Banner so mächtig entfaltet,
ihr Banner, das einige Rot!
...

Es kann doch nicht immer so bleiben!
Es kann doch nicht immer so bleiben!
Es kann doch nicht immer so bleiben!
Track Name: Sich Fügen heisst Lügen
Sich Fügen heisst Lügen
(Music: Caminos / Lyrics: Erich Mühsam 1919)

Ich habe es mein Lebtag nicht gelernt
mich einem fremdem Zwang zu fügen.
Ich tu nicht was der Fronvogt spricht!
Rebellen kennen eine bessere Pflicht!

Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!
Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!

Ich soll? Ich muss? Doch ich werde nicht
nur für der fetten Herren vergnügen!
Ich tu nicht was der Fronvogt spricht!
Rebellen kennen eine bessere Pflicht!

Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!
Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!

- Solo - Break

Jetzt haben sie mich einkasernt,
von Heim und Weib und Werk entfernt.
Doch bricht die Kette einst entzwei,
dann rufe ich: Das Volk sei frei!

Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!
Denn ob sie mich erschlügen: Sich Fügen heisst Lügen!
Track Name: Der Revoluzzer
Der Revoluzzer
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Erich Mühsam 1909)

Es war einmal ein Revoluzzer, (im Zivilstand Lampenputzer) //
Er ging im Revoluzzerschritt mit den Revoluzzern mit. //
Und er schrie: »Ich revolüzze!« Und die Revoluzzermütze //
schob er sich auf das linke Ohr, kam sich höchst gefährlich vor. //

Doch die Revoluzzer schritten
mitten in der Straßen Mitten,
wo er ansonsten unverdrutzt
alle .... Gaslaternen putzt!

Sie vom Boden zu entfernen, rupfte man die Gaslaternen //
aus dem Straßenpflaster raus, zwecks des Barrikadenbaus. //
Da schrie unser Revoluzzer: »Halt! Ich bin der Lampenputzer //
dieses guten Leuchtelichts. Bitte, bitte, tut ihm nichts! //

Wenn wir hier das Licht ausdrehen,
kann kein Bürger mehr was sehen.
Laßt die Lampen stehn, ich bitt!
Denn sonst .... spiel ich nicht mehr mit!

Es war einmal ein Revoluzzer, (im Zivilstand Lampenputzer) //
Er ging im Revoluzzerschritt mit den Revoluzzern mit.

Doch die Revoluzzer lachten,
und die Gaslaternen krachten,
und der Lampenputzer schlich
fort und ... weinte bitterlich!

Er ist dann Zuhaus geblieben //
und hat dort ein Buch geschrieben: //
darüber, wie man revoluzzt //
und dabei noch Lampen putzt! //

Doch die Revoluzzer lachten,
und die Gaslaternen krachten,
und der Lampenputzer schlich
fort und ... weinte bitterlich!
Track Name: Bet' & Arbeit'
BET' UND ARBEIT'
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Georg Herwegh 1863)

„Bet’ und Arbeit’!“ ruft die Welt /
Bete kurz – denn Zeit ist Geld!
An die Türe pocht die Not,
bete kurz, denn Zeit ist Brot!

Alle Räder stehen still,
wenn mein starker Arm das will!

Und Du ackerst und du säst,
und du nietest und du nähst,
und du hämmerst und du spinnst ­–
sag, oh Volk, was du gewinnst?

Alle Räder stehen still,
wenn mein starker Arm das will!

Mann der Arbeit, aufgewacht –
und erkenne Deine Macht!
Brecht die Sklaverei der Not –
Brot ist Freiheit / Freiheit Brot!

Alle Räder stehen still,
wenn mein starker Arm das will!
Track Name: Wilde Gesellen
Wilde Gesellen
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Ernst Busch 1937)

Wilde Gesellen // vom Sturmwind durchweht,
Wir sind Fürsten // in Lumpen und Loden,
Ziehn wir dahin, // bis das Herze uns steht,
Wir sind Ehrlos // bis unter den Boden.

Uns geht die Sonne nicht unter!
Die Freiheit wird niemals untergehen!
Uns geht die Sonne nicht unter!
Die Freiheit wird niemals untergehen!

Verfolgt und verraten, // vom Kerker bedroht,
Wir sind Freiwild // für GeStaPo-Schergen.
Zerfetzt und zerschossen // die Fahne blutrot,
sie ging mit uns // durch Tod und Verderben.

Uns geht die Sonne nicht unter!
Die Freiheit wird niemals untergehen!
Uns geht die Sonne nicht unter!
Die Freiheit wird niemals untergehen!
Track Name: Rot
Rot
(Music: Caminos 2009/ Lyrics: Wilhelm Hasenclever, 1876)

Rot ist die Liebe, Rot ist die Lust,
Rot ist das Leben in wogender Brust.

Rot glüht der Himmel in Abendpracht,
Rot er am Morgen die Menschen anlacht.

Der Liebe, der Freiheit, der Brüderlichkeit
Sei ewig das flammende Rot geweiht!
Rot weht das Banner der Gleicheit empor,
Rot ist die Farbe, die ich mir erkor.

Rot ist die Blüte und rot ist das Blut
Rot ist die lodernde Freiheitsglut.

Rot ist die Liebe, Rot ist die Lust,
Rot ist das Leben in wogender Brust.

Der Liebe, der Freiheit, der Brüderlichkeit
Sei ewig das flammende Rot geweiht!
Rot weht das Banner der Gleicheit empor,
Rot ist die Farbe, die ich mir erkor.
Track Name: Tu' was dazu
Tu was dazu
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Adalbert Harnisch 1845)


Ob wir gelbe oder rote Kragen - Helme oder Hüte tragen.//
Ob wir hoch zu Rosse reiten - oder ob zu Fuss wir schreiten. //
Ob uns Kreuze vorne schmücken - oder Kreuze hinten erdücken: //
Ob wir können präsidieren - oder ob wir Akten schmieren.

Das ... tut nichts dazu! Das tut nichts dazu! Das tut nichts dazu!
Das ... tut ... nichts ... dazu!

Aber ob im Kopfe Grütze - und im Herzen Licht und Blitze. //
Oder ob wir neu erbauen - oder Altes nur verdauen. //
Ob wir in der Welt was schaffen - oder sie nur begaffen! //
Drum ihr Bürger, drum ihr Brüder: Wir sind alle Bundes Brüder! //

Das ... tut was dazu! Das tut was dazu! Das tut was dazu!
Das ... tut ... was ... dazu!

Das tut was dazu! Das tut was dazu! Das tut was dazu!
Das ... tut ... was ... dazu! (2x)

(Hey Du! Hey Du! Hey, tu was dazu!)
Es liegt in Deiner Hand! ...

Das tut was dazu! Das tut was dazu! Das tut was dazu!
Das ... tut ... was ... dazu!
Track Name: Das Proletariat
Das Proletariat
(Music: Caminos / Lyrics: J. Chr. Luckow, 1848)

Es quillt und keimt von unten auf - Wie frisch gesäte Saat!
Es wächst wohl aus der Erd‘ heraus: Das Proletariat!

Es ist erwacht der vierte Stand: Der nützlichste im Staat;
Denn wer ernährt das ganze Land? Das Proletariat!

Das Proletariat! Das Proletariat!

Es schindet sich nur fur den Sarg, O Schande, Selbstverrat!
Es zehrt von seinem Lebensmark: Das Proletariat!

Doch was nutzt noch hohler Phrasen Schwall, Frisch auf zur ernsten Tat!
Es regt und reckt sich uberall: Das Proletariat!

Das Proletariat! Das Proletariat!
Track Name: Wir geben nicht nach
Wir geben nicht nach!
(Music: Caminos 2009) / Lyrics: Erich Mühsam, 1919)

Nennt uns höhnisch Weltbeglücker,
weil wir das Joch der Unterdrücker
nicht länger dulden und die Schmach:
Wir geben nicht nach!

Legt nur die Stirn in tiefe Falten,
schreckt auf im Bette ungehalten
und scheuert euch die Augen wach:
Wir geben nicht nach!

Freiheit und Recht stehn auf der Schanze.
Sieg oder Tod jetzt geht‘s ums Ganze!
Wir geben nicht nach!
Wir geben nicht nach!

Setzt euch auf die Geldkassette,
auf daß Gott die arme Seele rette
aus Not, Gefahr und Ungemach:
Wir geben nicht nach!

Laßt euer Höllenwerkzeug toben!
Die Sehnsucht selbst hat sich erhoben
des Volks, das seine Ketten brach.
Wir geben nicht nach!
Track Name: Edelweisspiraten
EDELWEISSPIRATEN
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Unknown 1943)

An Rhein und Ruhr marschieren wir,
für unsere Freiheit kämpfen wir,
den Streifendienst, schlagt ihn entzwei,
Edelweiß marschiert, Achtung: Straße frei.

Meister, gib uns die Papiere, Meister, gib uns unser Geld,
denn die Frauen sind uns lieber,als die Schufterei auf dieser Welt.

Unser Edelweißpiratenlager liegt in Österreich auf einem Berg.
Und sollte es nur einer wagen, zu uns zu kommen auf den Berg.
Wir werden sie herunterschlagen,ob Gestapo oder Streifendienst,
denn unsere Edelweißpiraten kennen keine feige List.

Höre, was wir Dir jetzt sagen,
unsere Heimat ist nicht mehr frei,
schwingt die Keule ja wie in alten Zeiten,
schlagt HJ., SA. den Schädel entzwei.

Meister, gib uns die Papiere, Meister, gib uns unser Geld,
denn die Frauen sind uns lieber,als die Schufterei auf dieser Welt.

Unser Edelweißpiratenlager liegt in Österreich auf einem Berg.
Und sollte es nur einer wagen, zu uns zu kommen auf den Berg.
Wir werden sie herunterschlagen,ob Gestapo oder Streifendienst,
denn unsere Edelweißpiraten kennen keine feige List.

An Rhein und Ruhr maschieren wir
Für die Räterepublik da kämpfen wir
Die Reaktion - brich sie entzwei
Rotfront marschiert - Achtung: Strasse frei!

An Rhein und Ruhr maschieren wir
unsere Freiheit da kämpfen wir
Die Reaktion - brecht sie entzwei
Rotfront marschiert - Achtung: Strasse frei!

Unser Edelweißpiratenlager liegt in Österreich auf einem Berg.
Und sollte es nur einer wagen, zu uns zu kommen auf den Berg.
Wir werden sie herunterschlagen,ob Gestapo oder Streifendienst,
denn unsere Edelweißpiraten kennen keine feige List.
Track Name: Zuversicht
Zuversicht
(Music: Caminos 2009 / Lyrics: Karl Liebknecht 1918)

Die Gegenwart mag trügen
Die Zukunft bleibt uns treu
Ob Hoffnungen verfliegen -
Sie wachsen immer neu

Aus Nichts wird Alles werden
Und eh Sie es noch gedacht
Trotz ihrer Machtgebärden
Wir spotten ihrer Macht

Sie nehmen Sie uns nicht,
Sie nehmen Sie uns nicht,
Sie nehmen Sie uns nicht:
Die Zuversicht!

Es gibt auf Erdenrunden
Nichts, was uns zwingen kann
Kein Gift und keine Wunden
Kein Teufel und kein Bann!

Die Gegenwart mag trügen
Die Zukunft bleibt uns treu
Ob Hoffnungen verfliegen -
Sie wachsen immer neu

Sie nehmen Sie uns nicht,
Sie nehmen Sie uns nicht,
Sie nehmen Sie uns nicht:
Die Zuversicht!

If you like "Uns geht die Sonne nicht unter" & "Die fetten Jahre sind vorbei", you may also like: